So mancher Rafter musste sich schon einer überraschenden Welle ergeben - wie sieht es mit Ihnen aus?

Rafting was ist das eigentlich? Wir klären auf!

1. Was ist Rafting, Woher kommt der Sport?

Die Geschichte des heutigen Raftings in Europa reicht bis in die 60er Jahre zurück. Mit ausgemusterten Armee-Pontons wurden die ersten die ersten waghalsigen Wildwassertouren unternommen.
später nahmen sich Kajak-erfahrene Wildwasserfahrer der Materialfrage an – es entstanden die ersten ernstzunehmenden Schlauchboote für das Wildwasser.
Zeitgleich erkannten Hersteller das große Potential, die das Schlauchboot ermöglichte. In den USA war kommerzielles Rafting bereits längst erfunden und erfreute sich größter Beliebtheit.

2. Wo kann es durchgeführt werden?

Rafting ist grundsätzlich auf allen Flüssen möglich, die sich für die Befahrung mit Schlauchbooten (Rafts) eignen. Hierbei gelten jedoch von Region zu Region unterschiedliche Regularien hinsichtlich der Zugangsvoraussetzungen. Diese können zum Beispiel in der Sperrung von Flussabschnitten aus Umweltschutzaspekten begründet sein.
Für das kommerzielle Rafting bieten sich breite, wasserreiche und mit entsprechenden Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten versehene Gewässer an.

3. Welche Regionen bieten sich in Deutschland dazu an?

In praktisch allen Bundesländern gibt es Rafting-Anbieter. Aufgrund der Topografie eignen sich für Naturliebhaber aber besonders das Allgäu und die Chiemgauer Alpen für spaßige Rafting Abenteuer.

4. Wie ist ein Boot aufgebaut?

Standesgemäße Wildwasser-Rafts haben mit herkömmlichen Schlauchbooten heute nichts mehr gemein. Sie bestehen aus einem sehr strapazierfähigen und mehrlagigem Gewebe, welches je nach Beansprunchung mit weiteren Verstärkungen versehen ist. Abhängig von der Größe, bestehen Rafts aus mehreren Luftkammern, die für sich mit Luft oder Stickstoff gefüllt sind. Somit kann auf dem Wasser auch der schwimmfähige Zustand des Rafts bei Beschädigungen erhalten bleiben. In den komplexen Fertigungsprozessen werden hauptsächlich Klebeverbindungen für das Zusammenfügen der Luftkammern und Nähte verwendet. So entstehen kraftschlüssige und hoch belastbare Verbindungen der einzelnen Bootsteile. Je nach gesetzlichen Vorgaben der Region wird das Raft regelmäßigen Prüfungen unterzogen, um den einwandfreien Zustand im Sinne der Sicherheit zu garantieren.

5. Welche Eigenschaften sollte ein Guide haben?

Neben einer gehörigen Portion Kondition, Freude an der Natur und dem Wassersport, legt ein Raftguide vor allem kommunikatives Geschick und Sozialkompetenz an den Tag, um seinen Kunden ein unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen und sie wohlbehalten an den Ausgangspunkt der Tour zurück zu bringen.
Das fachliche Handwerkszeug und der Umgang mit Kunden kann bei entsprechenden staatlichen Ausbildungen als Raftguide erlernt und verfestigt werden.

6. Für wen eignet sich Rafting?

Rafting im Allgäu eignet sich für Jedermann, der nicht wasserscheu ist, eine grundlegende körperliche Fitness besitzt und sich aus eigener Kraft schwimmend fortbewegen kann.
Alles was man sonst noch braucht, sind Sportschuhe die nass werden dürfen, Badehose und Kunstfaser Shirt sowie trockene Klamotten zum Wechseln nach der Tour und ein Handtuch. Das Mindestalter hängt von der jeweiligen Tour ab. Schwangere oder Teilnehmer mit erheblichen Knie- oder Rückenproblemen dürfen aus Sicherheitsgründen ebenfalls nicht an einer Tour teilnehmen.

7. Wie gefährlich ist Rafting?

Rafting im Allgäu ist nicht gefährlicher als andere Sportarten. Nicht zuletzt aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen von Material und Ausbildung der Guides sinkt das Risiko, sich beim Rafting zu verletzen, auf ein zu vernachlässigendes Maß.

8. Infos zu unseren Regionen (Allgäu)

Die perfekte Zeit zum Raften im Allgäu ist sicherlich die Zeit der Schneeschmelze von April bis Mai. Der schmelzende Schnee sorgt für eine Extraportion Wasser auf dem Bach und Spaß im Boot. Am meisten Spaß macht es sicherlich im Sommer, wenn das kühle Wasser willkommen zur Abkühlung ist.

9. Welche Alternativen gibt es?

Tubing im Allgäu oder Hydrospeed als eine spaßige Alternative bei wenig Wasser. Kajak Wildwasser paddeln für Fortgeschrittene bzw. wer Spaß am Wildwassersport gefunden hat. Für Firmen oder Gruppen bietet sich das Floß bauen und -fahren an.
In Kombination mit Canyoning im Allgäu ist man nur sprichwörtlich mit allen Wassern gewaschen.

10. Was für Boote werden verwendet?

Grundsätzlich finden beim Rafting im Allgäu aufblasbare Schlauchboote oder Schlauchkanadier unterschiedlichster Größe Verwendung. Die Bootsbesatzung variiert dabei von 2er Teams bis hin zu Besetzungen mit 16 Paddlern.

11. Wie verhält sich Rafting bei unterschiedlichen Wetterlagen?

Grundsätzlich kann Rafting im Allgäu bei jeglichen Wetterlagen durchgeführt werden. Ausgenommen davon sind Ereignisse wie extremes Hoch- oder Niedrigwasser oder Wettererscheinungen wie zum Beispiel Gewitter.

 

, , , ,

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar